Aktionen für Schüler

Schüleraktion

Philipps Reise (Zeichnung: Dr. Birgit Kiupel, Hamburg)


Telemann in Magdeburg. Eine Spurensuche

Georg Philipp Telemann (1681–1767) wurde 1681 in Magdeburg geboren. Hier hat der zu seinen Lebzeiten europaweit geschätzte und heute weltweit verehrte Komponist seine Wurzeln. Telemann wuchs in einer Stadt auf, in der die Folgen der nahezu vollständigen Zerstörung 1631 noch immer zu spüren waren. Zudem wurde auch Magdeburg 1681/82 von der in Mitteldeutschland wütenden Pest erfasst. Telemanns Vater starb früh, so dass der Knabe als Halbwaise aufwuchs. Die musikalische Mutter sorgte für eine umfassende schulische Ausbildung Telemanns, u.a. am renommierten Altstädtischen Gymnasium. Fertigkeiten auf verschie­denen Instrumenten und musikalische Bildung erwarb sich Telemann jedoch – nach eigenem Bekunden – selbständig, komponierte in Magdeburg als Jugendlicher auch seine erste Oper. Sie verursachte einen gravierenden Einschnitt in Telemanns noch junges Leben: In Sorge um seine weitere Zukunft verbot die Mutter ihm das Komponieren und Musizieren. Diese drastische Maßnahme sollte verhindern, dass Telemann auf den Musikerberuf zusteuerte, der aus ihrer Sicht keine finanzielle Lebens­grundlage versprach. Heute würde uns phantastische Musik fehlen, wenn dieser Plan funktioniert hätte. Übrigens: Es sollte sich zeigen, dass Telemann sehr gut von seiner Musik leben konnte.

In der im Zweiten Weltkrieg erneut zerstörten Stadt Magdeburg erinnert heute nur noch wenig an G. Ph. Telemann. Wie sah das barocke Magdeburg aus? Wo befanden sich die Orte, an denen Telemann aufwuchs, wo er seine Kindheit und Jugend verbrachte? In welcher Weise prägte ihn seine Magdeburger Zeit, gab sie ihm Grundlagen mit auf dem Weg, dass er sich später zu dem zu Lebzeiten berühmtesten deutschsprachigen Komponisten seiner Zeit entwickeln konnte? Unterscheidet sich die elterliche Sorge um die Ausbildung der Kinder von denen heutiger Eltern? Ausgehend von einer „Stadtführung auf Telemanns Spuren“ will das Telemann-Projekt im Jahr des 250. Todestages des Komponisten im Rahmen von „Schüler machen Zeitung“ solchen und anderen Fragen nachgehen.

Informationsmaterial

  • Telemanns Kindheit und Jugend in Magdeburg  [...]
  • Telemannorte in Magdeburg. Informationen für einen Rundgang [...]
  • Häuser der Familie Telemann in Magdeburg [...]
  • Ein Erinnerungsort: DIe Telemanstele in Magdeburg [...]
  • Auf den Spuren Telemanns in Magdeburg. Ein Angebot auf den Seiten der Universität Magdeburg [...]

Kontakt

Dr. Carsten Lange
Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung
der Landeshauptstadt Magdeburg
Schönebecker Str. 129 (Gesellschaftshaus)
39104 Magdeburg

Tel. (0391) 540-6755
E-Mail Carsten.Lange [at] tz.magdeburg.de