Reisezeit und Reiseroute

Postkutsche
Postkutsche

Telemann berichtet in seiner Autobiographie von 1740, daß seine Reise nach Paris "um Michaelis" 1737 (29. September) erfolgte und "in 8. Monathen zurück geleget" wurde. Im anonymen deutsch-französischen Lebenslauf (um 1745) ist zu lesen, daß Telemann seine Reise bis Pfingsten 1738 (25. Mai) "mit grösster Zufriedenheit zu Ende brachte".Der Zeitpunkt war gut gewählt, denn im Winterhalbjahr, wenn Hof und Hofstaat aus den Sommerresidenzen zurückgekehrt waren, fand das eigentliche gesellschaftliche und kulturelle Leben (Oper, Schauspiele, Konzerte, Bälle, Messen usw.) von Paris statt.Eine mögliche Reiseroute war der Weg über Frankfurt am Main, wo alljährlich zu Michaelis eine Messe stattfand, die auch Hamburger Kaufleute anzog. 

Routenkarte

Telemann wird vielleicht zusammen mit einem ihm bekannten Handelsmann gereist sein. Die Witterung war Ende September noch günstig und die Handelswege wurden in der Messezeit besonders geschützt.Von seiner ehemaligen Wirkungsstätte Frankfurt am Main aus könnte er die alte Route über Metz, Verdun, Chalon sur Marne nach Paris genommen haben.Vielleicht nahm er aber auch den Weg über Darmstadt und Straßburg. Möglich waren außerdem Routen über Köln und Aachen oder aber über Amsterdam.Die Rückreise nach Hamburg Ende Mai 1738 bezeichnet den Zeitpunkt der gleichzeitigen Abreise der "besseren" Pariser Kreise zu ihren Landresidenzen und den Beginn der Sommerpause. Das Frühlingswetter wird das so beschwerliche Reisen jener Zeit angenehmer gemacht haben.