Archiv

Das Archiv der "Sonntagsmusiken" bietet Informationen über die Konzerte ab Herbst 2011.

524. SONNTAGSMUSIK

05.10.2014 | 11.00

FLAUTO, HAUTBOIS UND BASSON

Sonaten für Traversflöte, Oboe und Fagott von Georg Philipp Telemann, Johann Adolf Hasse, Christoph Schaffrath u.a.

Epoca barocca

Eva Morbach (Traversflöte), Alessandro Piqué (Oboe), Stephan von Hoff (Fagott), Harald Hoeren (Cembalo, Orgel)

 

Das international bekannte Ensemble „Epoca barocca“ begeisterte schon mehrfach das Magdeburger Publikum. Wenn es nun Werke für ein oder zwei Blasinstrumente und Basso continuo zu Gehör bringt, z. B. Telemanns elegante Triosonate für Traversflöte und Oboe aus der Musique de Table, einige Trios aus den überragenden Essercizii musici und natürlich die klangschöne Fagott-Sonate aus dem Getreuen Music-Meister, ist ein furioses Bläserspiel zu erwarten.

523. SONNTAGSMUSIK

07.09.2014 | 11.00

MUSTERSTÜCKE

Hamburger und Pariser Quartette von Georg Philipp Telemann, Kompositionen von Jean-Baptiste Barrière und Antoine Forqueray

Mathias Kiesling (Traversflöte)

Trio L’Arabesque

Birgit Schnurpfeil (Violine), Ulrike Becker (Viola da gamba, Violoncello), Michaela Hasselt (Cembalo)

 

Telemanns Zeitgenossen bezeichneten Quartettkompositionen als „Probierstein eines ächten Contrapunctisten“ und hatten dabei dessen in Hamburg und Paris gedruckte Werke im Blick. Einige dieser anspruchsvollen und wunderschönen „Musterstücke“ sind im Konzert zu hören, außerdem eine Suite des Gambisten Forqueray, der 1738 bei der Uraufführung von Telemanns so genannten Pariser Quartetten mitwirkte. Alles in allem: Ein Hochgenuss für Freunde der Kammermusik!

522. Sonntagsmusik

06.04.2014 | 11.00

Recital
 
Hélène Schmitt (Violine)
 
Es wurde Zeit, dass Hélène Schmitt, eine der international gefragten Violinistinnen, in Magdeburg musiziert. Sie studierte Barockvioline an der École Normale Supérieure de Musique in Paris und Basel, konzertiert auf den internationalen Konzertpodien und hat eine Professur für Barockgeige am Musikkonservatorium von Boulogne-Billancourt (Paris) inne. In Magdeburg spielt sie anspruchsvolle Sololiteratur von Telemann, Johann Sebastian Bach, Johann Georg Pisendel und Giuseppe Tartini auf einem Instrument von Camillo Camilli aus dem frühen 18. Jahrhundert.
 
 

521. Sonntagsmusik

02.03.2014 | 11.00

Entre nous: Georg Philipp Telemann und Carl Philipp Emanuel Bach
La Botta Forte:
Shai Kribus (Oboe, Blockflöte)
Katya Polin (Violine, Blockflöte)
Jermaine Sprosse (Cembalo)
 
Im Jubiläumsjahr des ältesten Bachsohnes Carl Philipp Emanuel widmet sich das Konzert dem kammermusikalischen Werk Telemanns und seines 1714 geborenen Patensohnes. Im Fokus stehen kleinbesetzte Werke und Claviermusik. Zum wiederholten Mal gastieren Absolventen der berühmten Schola Cantorum Basiliensis in Magdeburg. Die Basler Hochschule gehört zu den weltweit renommiertesten Ausbildungsstätten im Bereich der Alten Musik und ist ein Mekka für angehende Fachleute historisch informierter Aufführungspraxis.

In Kooperation mit dem „Verein zur Förderung von Basler Absolventen im Bereich der Alten Musik“
 
 
Plakatmotiv Sonntagsmusik (Gestaltung: Genese, Magdeburg)

520. Sonntagsmusik

02.02.2014 | 11.00

Dem Nächsten zum nützlichen Gebrauch
Klaus Mertens (Bariton)
Thomas Fritzsch (Viola da gamba, Violoncello, Basse de Violon)
Stefan Maass (Laute)
Michael Schönheit (Orgel, Cembalo)
 
Georg Philipp Telemann gab 1730 das „Fast allgemeine Evangelisch-Musicalische Lieder-Buch“ heraus, das über 2000 Lieder und mehr als 500 Melodien enthält. Die begleitende Bassstimme legte er so an, dass man „die Lieder durchgehends mit 4. Stimmen spielen kann“. Diese aufführungspraktische Empfehlung liefert die Grundlage für ein ungewöhnliches Konzertprogramm mit einer Auswahl von Sätzen aus Telemanns Liederbuch. Zu erleben sind herausragende Instrumentalisten und der international renommierte Bariton Klaus Mertens, einer der wichtigsten Gesangssolisten unserer Zeit.
 
 

519. Sonntagsmusik

05.01.2014 | 11.00

Kammermusik für Violine und Cembalo
Bernhard Forck (Violine)
Hildegard Saretz (Cembalo)
 
Bernhard Forck gehört zu den Interpreten, die sich besonders intensiv mit der historischen Aufführungspraxis beschäftigen. Er ist einer der Konzertmeister der „Akademie für Alte Musik Berlin“ sowie Mitglied der „Berliner Barock Solisten“ und kann auf zahlreiche CD-Produktionen und internationale Gastspiele zurückblicken. Seit mehreren Jahren arbeitet Bernhard Forck mit dem „Händelfestspielorchester Halle“ zusammen, dessen Musikalischer Leiter er seit 2007 ist.
 
 

518. Sonntagsmusik

01.12.2013 | 11.00

Geistliche Arien zur Advents- und Weihnachtszeit 
Gudrun Sidonie Otto (Sopran)
Ingolf Seidel (Bass)
Christine Schwark (Violoncello)
Michael Freimuth (Violone, Laute)
Wolfgang Brunner (Cembalo, Orgel)

 

1727 erschien in Hamburg ein Jahrgang mit geistlichen Arien Telemanns, der für jeden Sonn- und Festtag des Kirchenjahres eine Arie für hohe und eine für tiefe Stimme bereithält. Sie stammen aus umfangreichen Kirchenmusiken, die Telemann für den Druck bearbeitete. Diese geistliche Musik zum „Privat-Gebrauch“ ist der Praxis bisher relativ unbekannt geblieben. Die Edition der Telemann-Auswahlausgabe rückt sie nun verstärkt in den Blickpunkt. Das Konzertprogramm mit den hochrangigen Interpreten liefert das Konzept für eine CD-Produktion beim Label cpo.

Gefördert durch die „Mitteldeutsche Barockmusik e.V.“ mit Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
 
Logo der MBM