Telemann-Nachspielzeit

Magdeburger Telemann-Nachspielzeit

29.10. bis 01.11.2020

Telemann im Herbst? Das gab es ja noch nie! Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Vom 29. Oktober bis zum 1. November werden in der „Magdeburger Telemann-Nachspielzeit“ einige der Interpret*innen zu erleben sein, die zu den 25. Magdeburger Telemann-Festtagen im März erwartet wurden - einen Tag vor Beginn musste das Festival coronabedingt abgesagt werden.

Natürlich kann diese „Nachspielzeit“ die ausgefallenen 25. Magdeburger Telemann-Festtage nicht ersetzen, die 2022 nachgeholt werden sollen. Doch das Festivalwochenende im Herbst will nach langer Zeit der Konzertabstinenz signalisieren: Telemanns Musik ist in Magdeburg präsent und nun wieder in Konzerten live zu erleben. Das schöpferische Werk Georg Philipp Telemanns bietet für ein solches Festival mit kleinen, „coronatauglichen“ Formaten beste Voraussetzungen: schier unerschöpflich ist der Reichtum kammermusikalischer Kompositionen Telemanns.

Zum aktuellen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass die Konzerte der Telemann-Nachspielzeit wie geplant stattfinden können. Die Anzahl der Plätze pro Veranstaltung entspricht den Anforderungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und überschreitet in fast allen Konzerten auch nicht die im Bund-Länder-Beschluss vom 14. Oktober 2020 empfohlene Beschränkung auf 100 Personen in einem Risikogebiet.
 
Auch wenn vor, während und nach den Veranstaltungen alle Hygienemaßnahmen zum Schutz unserer Besucher:innen sorgfältig umgesetzt werden und es unser großer Wunsch ist, das kulturelle Leben aufrecht zu halten, hängt die Durchführbarkeit der Telemann-Nachspielzeit von den Beschlüssen der Bund-Länder-Konferenz am 28. Oktober 2020 ab.

Wenden Sie sich bei Fragen gern auch an unseren Kartenservice: 0341.14 990 758 E-Mail: karten@telemann-festtage.de
 
Abgesagt werden mussaufgrund der aktuellen Corona-Situation die Internationale Wissenschaftliche Konferenz, da zahlreiche angemeldete Referent:innen nicht anreisen können. Die Konferenzbeiträge werden unabhängig davon in der Reihe "Telemann-Konferenzberichte" (Georg Olms Verlag, Hildesheim u.a.) veröffentlicht.